Kategorie: Blog

Wie werden Kaffeebohnen behandelt?

Eine Kaffeebohne ist eigentlich ein Samen der Coffea-Art und die Hauptquelle für Kaffee. Es ist die innere Grube in der schwarzen oder roten Frucht der Pflanze, die allgemein als Kirsche bezeichnet wird. Die Kaffeekirsche ist wie normale Kirschen eine sogenannte harte Frucht. Dies bedeutet, dass die Kaffeekirsche Flüssigkeit enthält und diese Flüssigkeit im reifen Zustand zu einer Kaffeebohne wird.

Durch das Rösten der Kaffeekirschen wird die Flüssigkeit freigesetzt, die die Kaffeebohnen zum Brühen bringt. Kaffeebohnen können bei niedrigen Temperaturen geröstet werden, um den natürlichen Geschmack zu bewahren, während beim Rösten bei hohen Temperaturen das natürliche Aroma des Kaffees freigesetzt wird. Wenn Kaffee geröstet wird, werden auch viele verschiedene Eigenschaften des Kaffees hervorgehoben, je nach Art der zu röstenden Bohne. Zum Beispiel sind Arabica-Bohnen viel öliger als die Robusta-Bohnen. Wenn Kaffee geröstet wird, wird daher der Ölgehalt in der Bohne mit freigesetzt.

Die Außenhaut der Kaffeebohnen ist der Teil, den wir essen. Die Außenhaut von Arabica-Bohnen ist bitterer als die von Robusta-Bohnen. Daher werden Kaffeebohnen im Allgemeinen ungesüßt gegessen. Wenn Sie jedoch etwas Süße hinzufügen möchten, können Sie etwas Honig beträufeln. Es bringt einen süßeren Geschmack wegen seiner natürlichen Süße hervor. Eine andere Möglichkeit, einen süßeren Geschmack hervorzuheben, besteht darin, Zucker und Milch hinzuzufügen.